Redaktion

Pressearbeit

Verlag

Schreiben? Unbedingt!

Schreiben? Unbedingt!

Neulich hatte ich ein nettes Fachgespräch mit einem Kollegen. Dabei ging es ums Schreiben – aber ausnahmsweise nicht um das von journalistischen Texten. Wir fachsimpelten über das Schrieben von Geschichten.

Vielleicht geht es such auch so, dass ihr auch in eurer Freizeit nicht von Worten, Sprachbildern und Sätzen wegkommt? Ich habe bereits im Studium diverse Kurzgeschichten geschrieben – zumeist auf Englisch. Vor einiger Zeit habe ich eine dieser Geschichten zufällig wiederentdeckt und mit Entsetzen festgestellt, dass sie kein Ende hat. Also musste ich – ja, tatsächlich wie im Zwang – dieser Geschichte zu ihrem Ende verhelfen. Sie danach wieder auf der Festplatte schlummern zu lassen, dafür war sie mir zu schade. Und da es ja mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten zum Veröffentlichen gibt und ich ohnehin Auto bei Amazon bin, habe ich sie auf die Plattform des Internetgiganten gestellt. Verkauft habe ich natürlich nicht ein Exemplar 😉

Aber welche Alternativen gibt es dazu? Als ich mich vor ein paar Monaten auf die Suche nach ebensolchen machte, gelangte ich auf Wattpad. Erst fand ich diese Plattform für Geschichten von Hobby-Autoren noch ganz nett, bald merkte ich aber, dass sich hier viele Teenies herumtreiben. Nichts gegen Teenies – toll, dass sie schreiben. Aber bei massiven Grammatik- und Rechtschreibkinken vergeht mir leider die Lust am Lesen. Tolle Autoren mit interessanten Geschichten sind schwer zu finden. Ein paar habe ich zwar aufgetan, doch dann folgte Problem zwei: Die Geschichten werden oft noch geschrieben. Das heißt, oft folgt ein Kapitel erst Wochen oder Monate später. Bis dahin hatte ich dann schon vergessen, was in den Abschnitten davor passiert war. Und Problem Nummer drei: Nur wer andere Geschichten kommentiert, wird höher gerankt und so „entdeckt“. Da mir sinnlosen und wahllosen Kommentieren aber zu doof ist, werden meine Geschichten auch schlecht gefunden.
Und was ist jetzt gut an Wattpad? Man erhält Feedback. Sowohl Lob für gelungene Geschichten oder eben Hinweise auf Rechtschreibenfehler oder kausale Fehler. Hier sind zwei meiner Geschichten: Heartbreak Vacation und Wo das Herz zuhause ist.

Besagter Kollege hat mir Wortkrieger empfohlen. Ursprünglich lief das Forum unter dem Namen Kurzgeschichten.de und so sieht es dann auch aus. Viele Kurzgeschichten in unterschiedlichen Genres lassen sich hier finden – weniger die weinschweifende, Kapitel-umfassenden Werke wie bei Wattpad. Aber die Szene ist rührig, gibt viele Kritiken und Empfehlungen. Leider muss man diese Geschichten – im Vergleich zu Wattpad – am Bildschirm lesen, kann sie also im Zweifelsfall nicht mit ins Bett nehmen 🙂

Auch in den Sozialen Netzwerken tummeln sich zahlreiche Gemeinschaften, deren Ziel das Teilen von Bücher, Gedichten oder ähnlichem ist. So bin ich zum Beispiel Mitglied bei Writer’s Online, wo viele Autoren ihre aktuellen Werke bewerben und auch veröffentlichen.

Fazit: Wer will kann seine Werke vielen Menschen zugänglich machen. Wie erfolgreich man damit sein kann, hängt – wie immer – von der Arbeit ab, die man hineinsteckt.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.